CranioSacrale THERAPIE & Körperarbeit

Das Meer in Dir

Der Osteopath sollte Gesundheit finden.

Die Gesundheit zu finden
sollte das Anliegen eines Arztes sein.
Jeder kann Krankheit finden.

A.T. Still (1828-1917),

Begründer der Osteopathie

Was ist craniosacrale Körpertherapie?

Craniosacrale Körperarbeit ist eine ganzheitliche, sehr sanfte & tiefwirkende manuelle Körpertherapie. Gearbeitet wird mit den knöchernen Strukturen - von Schädel bis Steißbein -, den Membranen, die das zentrale Nervensystem (Gehirn und Rückenmark) umgeben, sowie mit den Nerven & Flüssigkeitssystemen.
Innerhalb der Membranen zirkuliert eine Flüssigkeit, die unser Nervensystem nährt, schützt & bewegt & für Heilungsprozesse von zentraler Bedeutung ist. In diesem Liquor cerebrospinalis pulsieren eigene Rhythmen, die sich von Atemrhythmus & Herzschlag unterscheiden. Das feine Pulsieren ist besonders an Kopf - Cranium & Kreuzbein - Sacrum, über das Bindegewebe auch im gesamten Körper als craniale Welle zu spüren.

Der Therapieansatz ist ressourcenorientiert & basiert auf dem Erspüren, Unterstützen & Harmonisieren dieser craniosacralen Rhythmen. 

Die Behandlung kann als für sich stehende Behandlung angewendet bzw. mit anderen Methoden kombiniert werden.

Entwicklung

Die craniosacrale Therapie hat ihren Ursprung in der cranialen Osteopathie, die neben der visceralen & parietalen eine der drei Hauptsäulen der klassischen Osteopathie ist. Osteopath*innen orientieren sich grundsätzlich an der Gesundheit im Körper.

Die craniale Osteopathie hat sich seit den 1920er Jahren durch Dr. W.G. Sutherland & seine Schüler*innen, die Craniosacral-Therapie in den letzten vierzig Jahren laufend weiterentwickelt: Dem Arzt & Osteopath Dr. J.E. Upledger ist es zu verdanken, dass das Studium der Craniosacral-Therapie seit den 1980er Jahren nicht mehr ausschließlich osteopathischen Ärzt*innen vorbehalten blieb, sondern auch anderen Heiltätigen wie Physiotherapeut*innen, Körpertherapeut*innen & Heilpraktiker*innen & somit einer größeren Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde.

Mittlerweile gibt es in der Craniosacral-Therapie verschiedene Ansätze; allen gemeinsam ist, achtsame & raumgebende Berührung mit fundiertem, anatomischen Wissen zu verbinden. Wesentlicher Unterschied der Craniosacral-Therapie zur cranialen Osteopathie ist, dass mit erheblich weniger bzw. keinem Druck behandelt wird. Gespräche, interaktive Prozessarbeit & ressourcen- bzw. lösungsorientierte Begleitung wird in die Behandlungen integriert.

 

Stillness Touch ist eine Weiterentwicklung aus der biodynamischen Cranio-Arbeit in der Linie von W.G. Sutherland, seinen Schüler*innen Rollin Becker, Anne Wales, James Jealous u.a., von Charles Ridley & Giorgia Milne.

 

 

Zur Qualitätssicherung professioneller Standards in Ausbildung & Praxis sowie für die Anerkennung als eigenständige Therapieform setzt sich der Craniosacral Verband Deutschland ein.